Herren I: Auswärtsniederlage in Offenbach

Am vergangen Sonntag unterlagen die 94er beim Aufsteiger der TSG Offenbach-Bürgel. Nach einem Halbzeitstand von 16:15 aus Sicht der Offenbacher, trennte man sich am Ende zu deutlich mit 32:25. Somit belegt die Mannschaft von Trainer Martin Coors immer noch den vorletzten Platz, der am Ende der Saison den Abstieg mit sich ziehen würde. Der Verlust der zwei Punkte im ‚Derby‘ sind ebenso schmerzhaft wie die Blaue Karte gegen Nicola Ludwig, die eine Sperre von mindestens zwei Spielen mit sich zieht. Ludwig war nach einem unabsichtlichen Schlag ins Gesicht vom Platz gestellt worden.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Zu Beginn der Partie war der Spielverlauf ziemlich ausgeglichen, was sich darin wiederspiegelte, dass sich keine der beiden abstiegsbedrohten Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Jedoch gelang es den 94ern nicht, die Absprache in der Abwehr in den Griff zu bekommen, sodass die heimischen Bürgeler immer wieder zu einfachen Toren vom Kreis kommen konnten, gegen die auch die beiden Torhüter Seidel & Burdack chancenlos waren. Im Angriff waren es abermals zu viele technische Fehler in Form von Stürmerfouls oder Schrittfehlern, die dazu führten, dass die Kahler es nicht schafften das Spiel an sich zu reißen. Folglich ging man mit einem Ein-Tor-Rückstand (16:15) in die Pause.

Schwacher Start in Hälfte Zwei

Die Mannschaft um Kapitän Markus Wienand kam nach der Pause jedoch nicht in Schritt. Knapp sechs torlose Minuten verhalfen dem Aufsteiger sich rasch auf 19:15 abzusetzen. Dazu resultierte Trainer Martin Coors im Trainergespräch nach dem Spiel: „Den sechs Minuten ohne Tor und dem damit verbundenen 4-Tore Rückstand sind wir bis zum Ende der Partie hinterhergerannt.“

Zwar gelang es Nicola Ludwig in der 39. Minute noch einmal per 7-Meter auf 20:18 zu verkürzen, mehr allerdings nicht. Nach mehreren Fehlern im Spielaufbau gab man den Offenbachern erneut die Chance auf einfache Tore, sodass sie ihre Führung von 22:18 (43. Min.) auf 28:23 (53. Min) ausbauen konnten. Dann bekam Ludwig die angesprochene Blaue Karte (Rote Karte mit Bericht), was die Mannschaft wohl komplett aus dem Spiel riss. Danach lief das Spiel nur noch vor sich hin und es machte den Anschein als hätte jeder gemerkt, dass nichts mehr drin ist.

Nun gilt es für die 94er den Kopf wieder aufzurichten und sich auf die kommenden beiden Heimspiele vorzubereiten. Zwar liegt man derzeit einige Punkte hinter dem rettenden Ufer, allerdings werden auch noch 20 Punkte vergeben.

Für die HSG spielten (und trafen) in Bürgel:

Burdack, Seidel; Wienand(6), Franke, Emge S. (1), Wuth J. (4), Roth, Berberich, Laber(2), Schweizer, Bardina (5), Ludwig (4), Preis, Denhard (3)

Impressionen:

Attachment

Unsere Partner