Herren I: Derzeitige Lage / Planungen für die kommende Saison

Die Lage der 94er in der Landesliga Süd

Nach 15 von 26 gespielten Spielen bleibt die Liga weiterhin spannend und es ist ein Vierkampf an der Spitze entstanden. Durch die unerwartete Niederlage des Spitzenreiters Obernburg gegen das Schlusslicht  Griesheim in eigener Halle, sind die Top 4 bis auf 2 Punkte aneinander gerückt. Kurz dahinter, mit 2 Pluspunkten Rückstand, rangiert unsere HSG94 auf Platz 5 und hinkt den Erwartungen knapp hinterher.

„Wir haben einen Platz unter den ersten drei als Ziel ausgegeben. Wir liegen aktuell dicht dahinter. Wenn man die Turbulenzen in dieser Saison berücksichtigt, kann man mit der aktuellen Platzierung durchaus zufrieden sein. Allerdings sehen wir auch das Potential dieser Mannschaft. Im Moment schaffen wir es nicht konstant genug dieses Potential abzurufen“, analysiert die sportliche Leitung die aktuelle Saison.

„Gegen Nieder-Roden haben wir wieder beobachten können, dass wir uns innerhalb von 12 Minuten einen 8-Tore Vorsprung erspielen können. Das ist ein Indiz für die Qualität, die diese Mannschaft hat. Leider sind unsere Leistungen zu schwankend, sonst wären wir voll im Soll. Im weiteren Verlauf der Rückrunde werden wir gezielt an den Automatismen arbeiten, um mehr Konstanz in unser Spiel zu bekommen“, äußert sich Andreas Slowik zur Mannschaft. „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir sind in der Lage den Tabellenführer nach zwei Jahren ohne Niederlage in eigener Halle deutlich zu besiegen, können aber auch gegen das Schlusslicht verlieren. Deshalb müssen wir in jedem Spiel alles abrufen, was in uns steckt.“

Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren

Mit der Verpflichtung von Markus Stanzel als Trainer zur Saison 2018/19 konnten die Verantwortlichen relativ früh für Gewissheit auf der Trainerbank sorgen. Das erleichtert die Gespräche mit den aktuellen und potentiellen neuen Spielern ungemein. „Markus war es wichtig, dass die arrivierten Spieler wie Ludwig, Roth und Wienand weiterhin zur Verfügung stehen, denn an diesen sollen sich die Jungen um Kosch, Eck, Grünbacher und Riedel orientieren,“ gibt die sportliche Leitung einige Details der Gespräche bekannt. „Wir wollen das Team zusammenhalten und punktuell ergänzen und verstärken. Bis auf Andy Emge, der aus persönlichen Gründen kürzer treten möchte und in der kommenden Saison zweite Mannschaft spielt, sind die Gespräche durchweg positiv. Man sieht deutlich, dass es den Jungs wieder mehr Spaß macht im Training und sie mit großem Engagement dabei sind. Die Stimmung im Team ist deutlich besser, als in den Jahren des Abstiegskampfs und wir blicken voller Zuversicht in die Zukunft.“

„Ich bin voll des Lobes für die Jungen, weil sie sich in jedem Training weiterentwickeln wollen. Darauf kann und wird sich Markus freuen. Und die Spieler können sich auch auf Markus freuen. Diese Truppe und Markus werden super zusammenpassen“, blickt Andreas Slowik schon etwas in die Zukunft.

 

 

Attachment

Spiel gegen Niederroden 2

Unsere Partner