Herren: #94er vermelden zweiten Neuzugang – Luca Specht kommt aus Maintal

Herren: #94er vermelden zweiten Neuzugang – Luca Specht kommt aus Maintal

Auch in der durch das Corona-Virus auferlegten spielfreien Zeit sind die Verantwortlichen der #94er nicht untätig und können mit der Zusage von Luca Specht den zweiten Neuzugang für die kommende Saison verkünden. Der 19-jährige Luca wurde in der Saison 2019/20 mit der A-Jugend der HSG Preagberg souveräner Meister der Oberliga Hessen und passt perfekt in das Anforderungsprofil der #94er. „Wir haben im Januar Kontakt zu Luca aufgenommen, da er uns in Preagberg aufgefallen ist. Im Februar war er mit einigen seiner Mitspieler im Probetraining und sein Auftreten hat uns direkt überzeugt. Er ist jung, körperlich sehr robust, durchsetzungsstark und hat sich auf Anhieb mit unseren Jungs verstanden“, äußert sich die sportliche Leitung. „Er passt charakterlich sehr gut zu uns und wird sich schnell integrieren.“ Der aus Maintal stammende Mittelmann, spielte parallel zur A-Jugend bereits in der BOL Offenbach in Maintal und hatte mit seinen 68 Toren entscheidenden Anteil am guten Abschneiden seines Teams.

Neuer Lebensabschnitt nach dem Abitur

Aktuell bereitet sich Luca auf sein Abitur vor und wird zum Wintersemester ein Studium beginnen. Somit beginnt für ihn sowohl außerhalb, als auch auf dem Handballfeld ein neuer Lebensabschnitt: „Ich möchte mich im Allgemeinen weiterentwickeln und neue Erfahrungen sammeln. Natürlich ist der Sprung von der Jugend in den aktiven Bereich immer schwierig, aber meine neuen Mitspieler haben mich bereits während der Probetrainings super aufgenommen. Für mich ist es wichtig, dass ich Spaß am Handball habe und von meinen Mitspielern und vom Trainer lernen kann. Kahl/Kleinostheim ist eine super Adresse für mich und die sportliche Leitung hat sich sehr um mich bemüht. Ich freue mich auf die kommende Saison“, gibt Luca ein paar Details zu seiner Erwartungshaltung.

Kader nimmt Gestalt an

Neben der Zusage von Luca und der bereits länger feststehenden Verpflichtung von Leonard Unger, sind auch intern die Gespräche weitestgehend abgeschlossen. „Im Kern bleibt die Mannschaft zusammen. Fabian Roth wird nach der Saison definitiv aufhören. Ansonsten gibt es noch 1-2 Spieler, die sich noch nicht entschieden haben. Allerdings haben wir diese Saison gesehen, dass ein Kader von 15 Spielern mittlerweile nicht mehr ausreicht, um eine Saison zu bestreiten. Mit Jonas Laber, Simon Rödel, Felix Grünbacher und Philipp Reuter hatten wir vier Langzeitverletzte. In der Rückrunde sind noch Kevin Scholl und Tobias Emge ausgefallen. Da war normaler Trainingsbetrieb nicht mehr möglich,“ kommentiert die sportliche Leitung die aktuelle Situation. „Speziell auf der rechten Seite haben wir Bedarf. Außerdem fehlt uns durch den Abschied von Fabian eine Alternative auf Rückraum Links. Aber wir sind mit einigen Spielern in Kontakt und zuversichtlich, dass wir bis zum Vorbereitungsstart – wann auch immer der möglich sein wird – weitere Zusagen verkünden können. Zwei bis drei junge talentierte Spieler, die bereit sind sich weiterentwickeln zu wollen und in der Landesliga im oberen Drittel anzuklopfen, wäre optimal.“      

Unsere Partner

WhatsApp
WeChat