Herren I: #94er erfüllen Pflichtaufgabe

Herren I: #94er erfüllen Pflichtaufgabe

HSG Kahl/Kleinostheim – HSG Fürth/Krumbach 29:23(13:10)

Gegen den Tabellenletzten aus Fürth/Krumbach konnten die 94er am Sonntagabend vor heimischem Publikum mit einem über weite Strecken hart erkämpften Arbeitssieg die Negativserie von zuvor zwei Niederlagen in Folge stoppen.

Markus Stanzel konnte sich erneut an einem nur überschaubarem Spielerkader bedienen, sodass sich die 94er wieder über die Unterstützung der Oldies Wienand und Ludwig freuten.

Doch trotz der anhaltenden Verletzungsmisere und der daraus folglich schweren Trainingsvorbereitungen begannen die Gastgeber engagiert und waren sich von Beginn an bewusst, dass diese Partie gewonnen werden muss.

Doch auch die Gäste aus dem Odenwald spielten munter auf und boten den 94ern ordentlich Paroli.

Ferner spielte dem Tabellenletzten der Landesliga Süd in die Karten, das Kapitän Markus Wienand & Co. etliche Torchancen ausließen und in der Abwehr sich immer wieder die ein und andere Auszeit gönnte. Somit hatte die HSG Fürth/Krumbach zum Teil leichtes Spiel und konnte weiterhin auf Augenhöhe mitspielen. Bis zur Mitte der ersten Halbzeiten ging es stetig hin und her und auch wenn die 94er auf dem Papier klar die bessere Mannschaft war, gelang es diesen nicht, dem Spiel komplett den Stempel aufzudrücken. Die Kleinostheimer Jungs konnten zwar eine stetige zwei bis drei Toreführung aufweisen, jedoch konnten Sie die Gäste auf Fürth/Krumbach nicht abschütteln. Bis zur Halbzeitpause beim Stand von 13:10 gelang es den 94er dementsprechend nicht, die Partie zu Ihren Gunsten vorzuentscheiden, sodass die heimischen Fans auf die zweiten Halbzeiten hofften.

Starke zweite Hälfte

Und diese wurden nicht enttäuscht. Aufgebaut durch eine gute Abwehrarbeit und mit einem sicheren Torhüter Robin Riedel gelang es den Kombinierten aus Kahl/Kleinostheim die Partie bis zur 48 Spielminute für sich zu entscheiden, sodass die Gäste auch nur noch wenig entgegensetzten.

Am Ende können sich die 94er über einen souveränen, jedoch etwas glanzlosen Sieg freuen, der in Anbetracht der aktuellen Situation sehr viel wert ist.

Nun heißt es für Ludwig und seine Kollegen, dass spielfreie Wochenende zu nutzen und versuchen, die Akkus wieder aufzuladen bis es am 01. März nach Griesheim geht.

Tore:

M. Wienand 6, N. Ludwig 5, Ch. Ludwig 5, C. Wienand 4, M. Hartig 3 , T. Scheuch 3, M. Brunner 1, M. Reising 1, F. Roth 1

Unsere Partner

WhatsApp
WeChat